Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:
Deine IP Adresse : 54.196.119.206

Presseecho

Berichte zum VHS Besuch 20. November 2008

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

Neonazis stören Vortrag in der VHS Lautstark hat am Donnerstagabend eine Gruppe von Krefelder Rechtsextremen versucht, sich über das vom Jugendamt verhängte Besuchsverbot einer Veranstaltung in der VHS hinwegzusetzen.



Er hat zum Haß aufgestachelt

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

RP 21. Januar 2008 Pfiffe beim Urteil gegen Dr. Hofs: 7200 Mark Strafe Von JÖRG BASFELD Das Urteil wurde mit lauten „Pfui!“-Rufen aus der rechten Zuhörerecke quittiert: Wegen Volksverhetzung in einem gegen Türken gerichteten Flugblatt muß Dr. Hans-Ulrich Hofs (43), Sprecher des,,Krefelder Forums Freies Deutschland“ und ehemaliger Vorsitzender der Republikaner. 7200 Mark an die Staatskasse […]



„Die Presse schweigt“

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

Unter der Überschrift „Benehmen sich so Gäste?“ hat das Krefelder Forum Freies Deutschland ein Flugblatt vorgelegt, in dem unschöne Zwischenfälle ausdem bundesdeutschen Mullikullopia dokumentiert werden.



Ein deutsch-türkischer Nachbarschaftskrimi in Krefeld Die Öffentlichkeit wird „zensibilisiert“

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

Ein Mehrfamilienhaus in der Kaiserstraße in Krefeld am 19. August 1995, Samstag, später Nachmittag. In dem Haus wohnen Deutsche und eine türkische Familie. Einer der Türken will die Wasserversorgung vorübergehend stillegen.



Höfs-Flugblatt Im Gesetzbuch keine Auskunft

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

Betrifft: „Dr. Hofs wieder vor Gericht. Schon wieder ein Flugblatt“; RP vom 11. Juli. Da hat doch dieser Schlingel schon wieder ein Flugblatt verbreitet, das anscheinend nicht der political cor-rectness genügt. Denn, wie Sie schreiben, sei es „ausländerfeindlich“ gewesen, und deshalb habe der Sprecher des „rechtsrextremen“ Krefelder Forums – ebenfalls Herr Hofs -bereits einen Strafbefehl […]



Dr. Höfs vor Gericht

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

Schon wieder ein Flugblatt Er kann es offenbar nicht lassen: Obwohl Dr. Hans-Ulrich Höfs, Sprecher des rechtsextremen „Krefelder Forum Freies Deutschland“, nach Verteilung eines ausländerfeindlichen Flugblattes bereits einen Strafbefehl über 9000 Mark erhalten hat, ist jetzt erneut ein solches Flugblatt aufgetaucht, für das er verantwortlich zeichnet. Dafür wird er sich in Kürze vor Gericht zu […]



Wo steht die deutsche Justiz?

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

In Krefeld wird bereits das Erwähnen ausländischer Gewalt als ,,Volksverhetzung“ bestraft / Quo vadis lustitia? KREFELD (WVZ/NE/cwe) – Ein Strafbefehl über 9.000 Mark erging in Krefeld gegen den Sprecher des „Krefelder Freien Forums‘, Dr. Ullrich Hofs. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht bewerteten ein Flugblatt als „Volksverhetzung“,



Rechtsbeugung?

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

Lünen Strafbefehl über 9.000 Mark hat Dr. Hans-Ulrich Höfs in Krefeld erhallen. Ihm wird Volksverhertzung vorgeworfen, weil er in einem Flugblatt über bestimmte Straftaten von Ausländern zum Nachteil zweier Deutscher berichtet hatte. Die etablierte Presse hatte den Vorfall totgeschwiegen, den Dr. Hofs so beschreibt: „Ein Mehrfamilienhaus in der Kaiserstraße in Krefeld am 19. August 1995, […]



Emotionen vermeiden

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

Zu „Flugblattverteiler bekam Hausverbot für Vortrag des Staatssekretärs“. Zum Vortrag von Staatssekretär Prof. Dr. Schelter im „Bröcks-ke“ und der anschließenden Diskussion (Überschrift „Werden 100 Autos…). Ein Diskussionsteilnehmer stellte klar, daß die Aussperrung des Flugblattverteilers Dr. Hofs nicht richtig gewesen sei. Gerade er hätte als Verfasser fundierte Aussagen zum Inhalt machen können. Auch sei diese Maßnahme […]



Gegendarstellung

18. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Presseecho

In der Westdeutschen Zeitung vom 6. Oktober, Ausgabe „Krefeld, werden unter der Überschrift „Werden 100 Autos besteilt, müssen zwei Leute hinschauen“ über mich unrichtige Tatsachenbehauptungen aufgestellt, die ich wie folgt richtigstelle: